fLott geliefert: das Möhrchenheft

Stadträtin Clara Herrmann mit dem fLotten Helbi

Am letzten Schultag vor den Sommerferien wurden an die Xhainer Dritt- und Viertklässler die Möhrchenhefte verteilt – natürlich stilgerecht mit einem Lastenrad von fLotte kommunal.
Ein perfektes Zusammenspiel, denn in diesen Hausaufgabenheften geht’s um Klimaschutz und fairen Handel – und wofür steht die fLotte? Für emissionsfreie Mobilität und faires Teilen von Gemeingut!

Kommunale Erfolgszahlen

Den folgenden Berechnungen liegt eine durchschnittl. CO2-Emission der deutschen PKW-Flotte von 143 g/Pkm zugrunde: s. Umweltbundesamt 2019.

fLotte kommunal in Lichtenberg:

Seit dem Start im Herbst 2018 bis gestern waren 1045 NutzerInnnen an 5719 Tagen mit einem der 14 Lastenräder der Lichtenberger kommunalen fLotte unterwegs.
Bei durchschnittl. 9.3 km pro gebuchtem Tag (laut Angaben in der Nutzerumfrage) wurden damit 53.187 km per Lastenrad zurückgelegt.
Ohne die fLotte hätten 38% der Fahrten stattdessen mit dem Auto stattgefunden, das ergibt eine CO2-Einsparung von ca. 4.335 kg.

fLotte kommunal in Spandau:

Seit dem Start im Herbst 2018 bis gestern waren 474 NutzerInnnen an 3266 Tagen mit einem der 10 Lastenräder der Spandauer kommunalen fLotte unterwegs.
Bei durchschnittl. 11.8 km pro gebuchtem Tag (laut Angaben in der Nutzerumfrage) wurden damit 38.539 km per Lastenrad zurückgelegt.
Ohne die fLotte hätten 38% der Fahrten stattdessen mit dem Auto stattgefunden, das ergibt eine CO2-Einsparung von ca. 3.141 kg.

fLotte kommunal in Friedrichshain-Kreuzberg:

Seit dem Start im Winter 2019/20 bis gestern waren 793 NutzerInnnen an 3011 Tagen mit einem der 10 Lastenräder der kommunalen fLotte FK unterwegs.
Bei durchschnittl. 9.2 km pro gebuchtem Tag (laut Angaben in der Nutzerumfrage) wurden damit 27.701 km per Lastenrad zurückgelegt.
Ohne die fLotte hätten 31% der Fahrten stattdessen mit dem Auto stattgefunden, das ergibt eine CO2-Einsparung von ca. 1.842 kg.

fLotte kommunal in Marzahn-Hellersdorf:

Seit dem Start im Winter 2019/20 bis gestern waren 267 NutzerInnnen an 1732 Tagen mit einem der 10 Lastenräder der kommunalen fLotte MH unterwegs.
Bei durchschnittl. 10.5 km pro gebuchtem Tag (laut Angaben in der Nutzerumfrage) wurden damit 18.186 km per Lastenrad zurückgelegt.
Ohne die fLotte hätten 18% der Fahrten stattdessen mit dem Auto stattgefunden, das ergibt eine CO2-Einsparung von ca. 702 kg.

fLotte kommunal in Steglitz-Zehlendorf:

Seit dem Start im Winter 2019/20 bis gestern waren 398 NutzerInnnen an 2164 Tagen mit einem der 10 Lastenräder der kommunalen fLotte SZ unterwegs.
Bei durchschnittl. 11.9 km pro gebuchtem Tag (laut Angaben in der Nutzerumfrage) wurden damit 25.752 km per Lastenrad zurückgelegt.
Ohne die fLotte hätten 40% der Fahrten stattdessen mit dem Auto stattgefunden, das ergibt eine CO2-Einsparung von ca. 2.209 kg.

fLotte kommunal in Tempelhof-Schöneberg:

Seit dem Start im Winter 2019/20 bis gestern waren 473 NutzerInnnen an 1801 Tagen mit einem der 10 Lastenräder der kommunalen fLotte TS unterwegs.
Bei durchschnittl. 8 km pro gebuchtem Tag (laut Angaben in der Nutzerumfrage) wurden damit 14.408 km per Lastenrad zurückgelegt.
Ohne die fLotte hätten 36% der Fahrten stattdessen mit dem Auto stattgefunden, das ergibt eine CO2-Einsparung von ca. 1.113 kg.

fLotte kommunal in Treptow-Köpenick:

Seit dem Start im Herbst 2020 bis gestern waren 246 NutzerInnnen an 1089 Tagen mit einem der 10 Lastenräder der kommunalen fLotte TK unterwegs.
Bei durchschnittl. 10 km pro gebuchtem Tag (laut Angaben in der Nutzerumfrage) wurden damit 10.890 km per Lastenrad zurückgelegt.
Ohne die fLotte hätten 38% der Fahrten stattdessen mit dem Auto stattgefunden, das ergibt eine CO2-Einsparung von ca. 888 kg.

fLotte kommunal in Charlottenburg-Wilmersdorf:

Seit dem Start im Frühjahr 2021 bis gestern waren 213 NutzerInnnen an 625 Tagen mit einem der 11 Lastenräder der kommunalen fLotte CW unterwegs.
Bei durchschnittl. 13.8 km pro gebuchtem Tag (laut Angaben in der Nutzerumfrage) wurden damit 8.625 km per Lastenrad zurückgelegt.
Ohne die fLotte hätten 39% der Fahrten stattdessen mit dem Auto stattgefunden, das ergibt eine CO2-Einsparung von ca. 722 kg.

fLotte kommunal in Neukölln:

Seit dem Start im Frühjahr 2021 bis gestern waren 72 NutzerInnnen an 188 Tagen mit einem der 4 Lastenräder der jungen kommunalen fLotte Neukölln unterwegs.
Bei durchschnittl. 9.8 km pro gebuchtem Tag (laut Angaben in der Nutzerumfrage) wurden damit 1.842 km per Lastenrad zurückgelegt.
Ohne die fLotte hätten 36% der Fahrten stattdessen mit dem Auto stattgefunden, das ergibt eine CO2-Einsparung von ca. 142 kg.

fLotte kommunal insgesamt:

Seit dem Start im Herbst 2018 bis gestern waren 3598 NutzerInnnen an 19599 Tagen mit einem der 90 Lastenräder der kommunalen fLotte unterwegs.
Bei durchschnittl. 10.1 km pro gebuchtem Tag (laut Angaben in der Nutzerumfrage) wurden damit 197.950 km per Lastenrad zurückgelegt.
Ohne die fLotte hätten 35% der Fahrten stattdessen mit dem Auto stattgefunden, das ergibt eine CO2-Einsparung von ca. 14.861 kg.

Für die fLotte Coronahilfe waren bis gestern 32 kommunale Lastenräder an insgesamt 1607 Tagen unterwegs.

fLottes Schulterklopfen

fLotte Zahlenspiele

Aktuell (30.7.2021) hat die fLotte 175 buchbare Lastenräder in Berlin und Umland. Seit dem fLotten Start im Januar 2018 bis gestern waren 9769 NutzerInnen an 53676 Tagen mit einem fLotten Lastenrad unterwegs.
Bei durchschnittl. 11 km pro gebuchtem Tag (laut euren Angaben in der Nutzerumfrage) wurden damit 590.436 km per Lastenrad zurückgelegt - das macht ca. 14,8 Erdumrundungen.
Ohne die fLotte hättet ihr 38% dieser Fahrten stattdessen mit dem Auto gemacht, das ergibt eine CO2-Einsparung von ca. 48.126 kg (bei durchschnittl. CO2-Emission von 143 g/Pkm für PKW lt. Umweltbundesamt 2019).

Das ist ein dickes DANKESCHÖN wert an alle UnterstützerInnen, Kiez- & StandortpartnerInnen, Senat und Bezirksämter, Sponsoren & Spender, PatInnen & SanitäterInnen, das Orga-Team und natürlich an euch, die NutzerInnen. Die fLotte rollt weiter, dank eurer ehrenamtlichen Arbeit, eurer großzügigen Spenden und eurer Geduld, wenn mal ein Hoppla passiert.
Ihr alle macht unsere Stadt lebenswerter!

Noch mehr Zahlen gibt es HIER

fLottes Feedback

Eine kleine Auswahl von Rückmeldungen, die uns über die Nutzerumfrage und über Mails erreichen:

  • „Liebes Team der fLotte, ich bin gestern zum ersten Mal mit einem Lastenrad gefahren. Es war toll, vielen Dank für dieses tolles Angebot! Nach meinem 40 Kilo schweren Großeinkauf habe ich noch meine Tochter in die Box gepackt und wir haben eine wunderbare Runde übers Tempelhofer Feld gedreht. fLotte + Tempelhofer Feld – Best of Berlin!“
  • „Keep up the great work!“
  • „Vielen Dank für die Initiative! Ein super cooles Projekt! Es hat riesig Spaß gemacht mit den Kids damit unterwegs zu sein. Super unkompliziert und kostenfrei. Wirklich zukunftsweisend!“
  • „Super Sache! Bin sehr froh dass es diese Möglichkeit gibt. Mache in meinem Umfeld viel “Werbung” dafür, weil es doch noch kaum einer kennt. Für Besorgungen im Kiez kann man so getrost auf das sonst erfolgte Car-sharing verzichten und stattdessen das Lastenrad nehmen. Einfach toll!“
  • „Super Angebot! Bin seit über 20 Jahren ADFC-Mitglied, hab aber lange nichts mehr direkt mit dem Verein zu tun gehabt, also wenigstens so wieder etwas Kontakt.“
  • „Tolles Konzept! Gebe die Info bereits an Freunde und Bekannte weiter…“
  • „Alles super gelaufen. Schön dass es euch gibt, sonst hätte ich einen Mietwagen nehmen müssen.“
  • „Macht bitte weiter so, die share-Idee ist toll.“
  • „Weiter so, einfach genial. Ich habe den Ausflug mit meinem Patenkind (fast 3 Jahre alt) genossen, er fand die Fahrt ganz toll…vor allem, als wir auf dem Rückweg die ganzen Autos im Stau überholt haben.“
  • „Ich lieb‘s! Danke!“
  • „Ihr seid toll!!! Danke, dass ihr eine so gute Arbeit macht.“
  • „Super Idee, toller Service, unkompliziert, praktisch. DANKE“
  • „Ein sehr schönes Projekt – Danke!“
  • „Vielen Dank, dass Menschen sich um die Flotte kümmern und Menschen damit mehr umweltfreundliche und kostenlose! Transportmöglichkeit bieten!“
  • fLotte Berlin ist das Beste, was im Berliner Verkehr passiert ist, seitdem ich in Berlin wohne (2009) – vielen Dank nochmal.“

fLotte Fotos von NutzerInnen HIER.

fLotte kommunal 2018: Mobilitätsprojekt in zwei Außenbezirken

Offizieller Projektstart am 29. August 2018

Es ist ein bisher deutschlandweit einzigartiges Projekt, das im Herbst 2018 in Lichtenberg und Spandau gestartet wurde: In Kooperation mit fLotte, dem Lastenrad-Projekt des ADFC Berlin e.V., bieten die beiden Bezirke einen kommunalen, für die Bürgerinnen und Bürger kostenfreien Verleih von Lastenfahrrädern an. In beiden Bezirken gibt es je zehn Verleihstationen an öffentlichen Einrichtungen. Der ADFC Berlin stellt mit www.flotte-berlin.de die Plattform, über die die Räder ausgeliehen werden können. Es ist eines der ersten Projekte, das aus Mitteln des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms BEK 2030 der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz finanziert wird.

Hintergrund

Kurze und mittlere Distanzen können mit dem Fahrrad kostengünstiger, schneller und umweltfreundlicher zurückgelegt werden als mit dem Kraftfahrzeug. Lastenfahrräder sind nicht nur praktisch für Transporte, sondern sie sind ein sicheres, bequemes und nachhaltiges Verkehrsmittel im Alltag. Wenn sie direkt am Wohnstandort leicht zugänglich verfügbar sind, können sie private Autofahrten ersetzen und damit einen effektiven Beitrag zum Klimaschutz leisten. Das Projekt fLotte kommunal könnte, berlinweit angewendet, einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Berliner Klimaschutzziele leisten.

Unser Partner

Deutschlandweit ist der ADFC der führende Kooperationspartner beim Verleih von kostenfreien Lastenfahrrädern. Die Erfahrungen des ADFC in verschiedenen Städten (beispielsweise Hannover, Dresden, Essen) bilden das wesentliche Fundament der Initiative „Freie Lastenräder“. Mit Beginn 2018 hat nun auch der ADFC Berlin gemeinsam mit verschiedenen Partnern (Stadtteilinitiativen, Privatpersonen, Gewerbe) unter dem Namen fLotte einen freien Lastenfahrradverleih in Berlin gestartet. Das Projekt fLotte kommunal ergänzt dieses Projekt mit Partnern aus den kommunalen Bezirksverwaltungen.

Dadurch wird das Erfahrungspotential genutzt und unübersichtliche Parallelstrukturen werden vermieden. Die Strukturen des ADFC Berlin reichen in jeden einzelnen Berliner Kiez. Der Verband ist prinzipiell gut vernetzt. Er verfügt über ein online-Buchungssystem, welches an das Projekt angepasst und genutzt werden kann. Er besitzt die notwendige Fachkenntnis für Betrieb, Wartung und Reparaturen. Damit ist der ADFC Berlin ein fachkundiger, leistungsfähiger und zuverlässiger Kooperationspartner während der Projektlaufzeit und für die Nachhaltigkeit des Projektes im Anschluss.

Unser gemeinsames Ziel

Ziel des Projekts ist es, Lastenfahrräder als Transportmittel für kleine und mittlere Strecken für alle Bewohner zugänglich zu machen. Dabei soll – anknüpfend an vorhandene öffentliche Dienstleistungszentren und unter Nutzung einer eingeführten online-Buchungsplattform – ein kostenfreies kommunales Lastenfahrradausleihnetz aufgebaut werden. Die Bezirke möchten mit diesem Angebot einen Beitrag zum Aufbau umweltfreundlicher Mobilitätsangebote leisten. Durch das Projekt soll die Arbeit der öffentlichen Einrichtungen unterstützt und der Nutzen eines Lastenfahrrades bei der Bevölkerung bekannt gemacht werden.

Warum Freie Lastenräder?

Belastet das Rad – entlastet die Umwelt: Das Lastenrad ist eine umweltfreundliche, kostengünstige und platzsparende Lösung für den Wochenendeinkauf, den Ausflug mit den Kindern oder den kleinen Umzug: mehr Fotos.

Die Lastenräder der fLotte stehen an immer mehr Standorten in Berlin kostenfrei zur Ausleihe bereit. Sie sind einfach zu fahren und der Umstieg macht Spaß! Mit jeder Lastenradtour kommen wir unserem Ziel ein Stück näher: Einer Stadt für Menschen – ohne zugeparkte Straßen, ohne schlechte Luft und ohne Klimabelastung: mehr.

Doch die fLotte ist nicht nur ein Projekt, das ein Stück Verkehrswende in die Praxis umsetzt. Die gemeinschaftliche Nutzung eines Lastenrads, eines wertvollen Guts, macht die Idee der Commons im Alltag erfahrbar, denn die fLotte funktioniert genau dann richtig gut, wenn alle Beteiligten die fLotte als ihr gemeinsames Projekt betrachten, sorgsam und verantwortungsbewusst mit diesem Angebot umgehen und jeder Mensch nach seinen Möglichkeiten zum Erhalt und Ausbau der fLotte beiträgt ( Mitmachen).

Nicht zuletzt stärkt die fLotte die Kiezverbundenheit: Das flotte Lastenrad ist in der Nachbarschaft bekannt und der fLotte Standort wird zum Angelpunkt im Kiez. Viele fLotte Lastenräder gibt es nur dank der Initiative einer engagierten Nachbarschaft.

Freie Lastenräder“ sind zu einer breiten Bewegung geworden: In mehr als 100 deutschen Städten gibt es mittlerweile freie Lastenräder. Oft mit Unterstützung des örtlichen ADFC sorgen lokale Gruppen dafür, dass auch in ihrer Kommune Lastenräder zur kostenlosen Ausleihe bereit stehen.

Mehr Infos zum Lastenrad-Sharing: