Corona-Hilfe: Die fLotte rollt an

Mittlerweile haben uns eine ganze Reihe von guten Ideen zur fLotten Corona-Hilfe erreicht. Die ersten fLotten Lastenräder sind nun unterwegs. Unter anderem arbeiten wir eng mit den Rebel Riders zusammen, um im Dienste der Berliner Tafel – die ihre Standorte schließen musste – dringend benötigte Lebensmittel zu Bedürftigen zu bringen.
Mehr s. fLotter Einsatz.

Weiterhin gilt: Eure Ideen für fLotte Hilfsprojekte sind gefragt: mehr HIER

#CargobikesAgainstCorona – welche fLotten Räder sind bereits für die Corona-Hilfe unterwegs:

Corona-Hilfe: Engagierte Menschen gesucht

Auch in Ausnahmezeiten wie den jetzigen ist die Alternative zum Öffentlichen Nahverkehr nicht das private Auto, sondern das Fahrrad oder das Lastenrad. Die fLotte Berlin steht mit einer großen Zahl von kostenlos ausleihbaren Lastenrädern in allen Berliner Bezirken dafür bereit.

Eine ganze Reihe der fLotten Ausleihstandorte sind nun allerdings im Zuge der Corona-Präventionsmassnahmen bis auf weiteres geschlossen, sodass die dort stationierten Räder derzeit nicht wie üblich verliehen werden können. Aber auch diese Räder könnten unterwegs sein und gute Dienste leisten!

Und hier kommt ihr ins Spiel: Eure Idee ist gefragt, wie und wofür Ihr ein fLottes Lastenrad in Eurer Nachbarschaft  oder Eurem Umfeld gemeinschaftlich nutzen könnt, um besser durch diese Zeiten zu kommen.

#fLotteCoronaHilfe: Wir stellen euch für euer Vorhaben eines der fLotten Lastenräder auch für einen längeren Zeitraum bereit.
Schreibt uns an coronahilfe@flotte-berlin.de und schildert uns euer persönliches Corona-Hilfsprojekt.

Filmscreening: Motherload

Filmemacherin Liz Canning meistert ihren Alltag an der Westküste der USA mit Kind und Kegel seit 2008 auf dem Lastenrad. Über ihre Erfahrungen hat sie einen Crowdfunding-fnanzierten Film gemacht. Das Team von fLotte Berlin und das Frauen*Netzwerk des ADFC Berlin zeigen “Motherload” in einem kostenlosen Filmscreening.

„Wie kann man Freiheit und Verbindung in einer digitalen, benzinbetriebenen und gespaltenen Welt spüren?“

Für viele liegt die Antwort in der Mobilität. So ist es zumindest für die Filmemacherin Liz Canning. Der preisgekrönte Dokumentarfilm Motherload verbindet das Streben nach Unabhängigkeit und Nachhaltigkeit einer jungen Mutter in der Entdeckung eines revolutionären Mittels: das Lastenrad! Mit einer schnellen Internet-Recherche stellte sie fest, dass der Umstieg vom Auto zum Lastenrad Teil einer größeren Bewegung ist.

Das ADFC-Frauen*Netzwerk und das fLotte-Team freuen sich, die Berlin-Premiere dieses Dokumentarfilms im CityLab zeigen zu dürfen! Dem Film-Screening wird eine kurze Vorstellung des fLotte-Projekts und des ADFC-Frauen*Netzwerks vorangehen. Der Eintritt ist kostenlos, Anmeldung erforderlich.

Wann:
Do., 30.01.2020, 19 Uhr

Wo:
CityLab
Platz der Luftbrücke 4
12101 Berlin

Pack die Badehose ein …

…, in das Lastenrad hinein, und dann nischt wie raus zum Wannsee!

In letzter Zeit haben wir euch nicht mehr mit den „Und-noch-ein-weiteres-flottes-Lastenrad“-News gelangweilt – unter AUSLEIHEN seht ihr ja selber, wo es in der Stadt fLotter wird.

Was wäre die Regel ohne Ausnahme:
Seid gestern gibt’s die fLotte auch ganz im Südwesten der Stadt. Am alten Rathaus Wannsee, dem jetzigen Jugendhaus, auf dem Weg zu unseren Freunden von der fLotte Potsdam, steht nun – na was wohl – Wannseerad.
Der ideale Startpunkt für Picknick- und Badetouren Richtung Pfaueninsel, Potsdam, Babelsberg etc.
In Wannseerads Kiste passt nicht nur dein (Neopren-)Badeanzug, sondern natürlich auch dein kleines Schwesterlein.

Willkommen, fLottes Schwesterchen in Potsdam

Herzlich willkommen: seit heute ist die fLotte Potsdam am Start. Unsere gar nicht so kleine Schwester bringt eine ganze Reihe weiterer fLotter Lastenräder in die Familie und hat, wie jedes Geschwister, natürlich ein eigenes Profil: Viele der Potsdamer Lastenräder sind selbstgebaut, und in entsprechenden Workshops könnt ihr euch in die Entstehung weiterer fLotter Eigenbauten einbringen.

Max und Fritz, unsere beiden fLotten Lastenräder in Potsdam, könnt ihr noch bis Ende Februar über unsere Website buchen. Dann wechseln sie in die Obhut der fLotte Potsdam. Eine Karte mit allen Standorten findet ihr auch HIER.

Aus grün mach blau: Nachdem wir dem Potsdamer fLotten Team so manches an Vorarbeiten mit auf den Weg geben durften, freuen wir uns nun auf die weitere enge Zusammenarbeit – für eine grenzenlose fLotte in der Hauptstadtregion.

Ein fLotter Zwischenruf zum Jahresende

Wir sind froh und stolz, dass unser fLottes Angebot mittlerweile zu einem festen Bestandteil der Berliner Mobilität geworden ist! Das schlägt sich u.a. darin nieder, dass wir die neuen Räder, die wir beständig in die fLotte integrieren, nicht mehr in jedem Fall in einem Blogbeitrag würdigen – wir wollen dich ja nicht langweilen.

Angenehme und nützliche Neuerungen nimmt man schnell als selbstverständlich hin, deshalb sei an dieser Stelle daran erinnert, dass die fLotte weiterhin im wesentlichen von ehrenamtlicher Arbeit getragen wird – und dass dieses fleißige und hochmotivierte Projektteam durch das derzeit recht fLotte Wachstum ziemlich gefordert ist. Da unser Team leider nicht so schnell wächst wie die Zahl der fLotten Lastenräder, freuen wir uns jederzeit über Verstärkung (s. Mitmachen).

Die Nutzung eines fLotten Lastenrads soll so einfach wie möglich sein („niedrigschwellig“). Deshalb ist die fLotte kostenlos und deshalb ist eine Buchung mit zwei Klicks erledigt. Dieser einfache Zugang verführt in einzelnen Fällen zur Überreizung. Deshalb haben wir schon vor längerem Buchungsbegrenzungen eingeführt, die wir in den letzten Wochen nochmal verschärfen mussten (s. FAQ 2. Buchen – Wie oft und wie lange kann ich buchen?). Unter anderem ist es jetzt nicht mehr möglich, mehrere Räder für denselben Tag zu buchen. Solltest du gute Gründe haben, diese Begrenzungen überschreiten zu wollen, z. B.  für eine Aktion oder Veranstaltung, dann wende dich vertrauensvoll an kontakt@flotte-berlin.de.

Bitte denke daran, eine Buchung, die du doch nicht wahrnehmen willst, zu stornieren, denn dann kann das fLotte Lastenrad von anderen genutzt werden.

Wir werden oft gefragt, warum es in dieser oder jener Ecke Berlins noch kein fLottes Lastenrad gibt. Der Grund ist ganz einfach: Die Räder müssen finanziert oder zur Verfügung gestellt werden. Oft sind es lokale Engagierte, die sich mit viel Kreativität und Energie um diese Aufgabe kümmern und damit „ihr“ Kiezlastenrad schaffen. Wir geben dir gerne Tipps, wie du auch deinen Kiez fLott machen kannst.

Weihnachten naht und viele fLotte Standorte gehen in eine wohlverdiente Pause zwischen den Jahren. Eine gute Gelegenheit, kurz innezuhalten und all den vielen, die jeden Tag die fLotte möglich machen, zu danken. Ein turbulentes Jahr liegt hinter der fLotten Familie, und wir freuen uns alle auf das kommende Jahr mit noch mehr emissionsfreier Mobilität.